Geschichte

...was sind schon 100 Jahre?

2010

Überarbeitung unseres Marketingauftritts. Wir haben unsere gesamte Geschäftsausstattung einem professionellen Design angepasst, unsere Homepage optimiert sowie eine neue, vielfältige Partyservice-Broschüre entwickelt. Auch wurde unser neues, hauseigenes Qualitätssiegel vorgestellt.

1997

Ein Betrieb, der auf ein 100-jähriges Bestehen in der 4. Generation zurückblicken kann, ist durch viele Höhen und Tiefen gegangen. Mit Engagement und beruflichen Erfahrungen werden wir das nächste Geschäftsjahrhundert beginnen. Die Voraussetzungen sind gegeben: Tatkraft, Mut, flexibles Handeln und die Bereitschaft sich neuen Dingen zuzuwenden, aber auch das Festhalten an Traditionen, Gutem und Bewährtem.

1993

Offiziell übernahm Ernst-August Voß mit seiner Frau Agnes die City-Metzgerei Voß 1993. Mit der Modernisierung und einem neuen Bild begann die „blaue Metzgerei“ im April 1993 mit einer Angebotspalette, die sich von der vor 100 Jahren, als alles begann, sehr unterschied.

1984

Im Jahre 1984 nahm die City-Metzgerei neben dem Partyservice auch den Verkauf von warmen Gerichten in ihr Angebot auf; ein regelmäßiger Mittagstisch wird seither angeboten. Als Hauswirtschaftsmeisterin und mit anschließender Ausbildung zur Fleischereifachverkäuferin übernahm Agnes Voß schon bald die Leitung der Küche.

1972

Am 9. November 1972 öffnete die City-Metzgerei Voß, Dellstraße 2, ihre Türen und feierte gleichzeitig das 75. Geschäftsjubiläum. Die Produktionsstätte blieb weiterhin in der Poststraße. Der älteste Sohn, Ernst-August Voß, der ab 1975 wie sein Vater das Metzgerhandwerk erlernte und seine Gesellenjahre 1981 mit einer erfolgreichen Meisterprüfung abschloss, stieg als Junior mit in das Geschäft ein.

1963

Im Rahmen des allgemeinen wirtschaftlichen Aufschwungs eröffneten Hermann und Margret Voß am 14. November 1963 im neuen Bebauungsgebiet Sahlerstraße eine Filiale.
Die Trendwende zu Halbfertig- und Fertigprodukten setzte sich während der 70er Jahre fort. Die Modernisierung des Ladens in der Poststraße war geplant, um das Bild der Metzgerei zu verbessern und neue Kunden anzuziehen.

1945

Den völligen Niedergang des Geschäftes brachte die totale Zerstörung von Rees am 16. Februar 1945, der auch das Ladenlokal und das Schlachthaus zum Opfer fielen. Sofort nach Ende des Krieges wurde aber mit dem Wiederaufbau begonnen und die Währungsreform am 20. Juli 1948 brachte spürbaren Aufschwung.

1927

heiratete die Tochter des Hermann Schülling den Metzgermeister Ernst Voß. Der Betrieb Schülling, nun Schülling-Voß, entwickelte sich zu einer Rind- und Schweinemetzgerei, der Kolonialwarenhandel trat immer mehr in den Hintergrund. Hauptgeschäft waren der Versand von Wurst und Schinken.

1897

Eröffnung eines Schlachthauses durch Hermann Schülling. Er wollte das bereits reichhaltige Verkaufssortiment im Kolonialwarenladen seines Vaters Theodor Schülling durch den Verkauf von produzierten Fleisch- und Wurstwaren erweitern.
Das Geschäft entwickelte sich sehr gut, der Schinken- und Wursthandel florierte und bald stiegen die Schlachtungen auf wöchentlich 12-14 Schweine.

Unsere Fleischerei

Ob Geburtstag, Familienfeier, Ihr schönster Tag im Leben oder Ihr Firmenevent - Ihr Event wird mit unserer Hilfe zum Highlight.

Aktuelle Angebote

Hier finden Sie unsere individuellen, ständig wechselnden Angebote in unserer Metzgerei. Die Angebote gelten nur solange der Vorrat reicht.

Aktueller Menüplan

Sie möchten in Ihrer Mittagspause leckere und frische Gerichte kosten? Dann sind Sie hier bei uns genau richtig. 

Suppenverkauf

Genießen Sie unseren wöchenlichen Suppenverkauf vor unserem Hause. Kulinarische Gaumenfreuden. Richtig deftig – eine komplette Mahlzeit!

Unsere Fleischerei

Wir garantieren Ihnen, dass wir bis auf wenige Spezialitäten noch sämtliche Wurstwaren täglich frisch für Sie produzieren.

Back to Top